Weitere Projektpartner

Bei Aktionen oder Projekten zu verschiedenen Themen empfiehlt es sich, bereitstehende Aktive mit ins Boot zu holen, damit von deren Erfahrungen und Strukturen profitiert werden kann. Ebenso gibt es viele Initiativen, für die der Kontakt zu der Schülerschaft sehr wichtig ist und den sie durch euch erreichen können. Zu den in unseren Augen wichtigsten Initiativen und Projektpartnern haben wir hier etwas geschrieben und gegebenfalls weitere Informationen verlinkt.


- Schule der Toleranz
Eine alljährlich stattfindende Preisausschreibung für soziale Schulprojekte. Bis zu 500€ können von der Schule bzw. von Arbeitsgruppen oder Schulklassen ausgehende Unternehmungen gewinnen, die auf einen sozialen und toleranten Umgang in der Schule und außerhalb abzielen und das Demokratieverständnis fördern. Da diese Themen der politischen Bildung mit den Bestrebungen des SSR zusammenfallen, ist eine Zusammenarbeit naheliegend und sinnvoll. Da sich mehr Schulen um die Auszeichung bewerben könnten, besteht die einfachste Unterstützung darin, dass der Vorstand über seine Kanäle die Schülersprecher animiert,bei Vorhandensein von sozialer und demokratischer Projekte in der Schule eine Bewerbung in die Wege zu leiten. Darüber hinaus könnten SSR und der kommunale Präventionsrat mit Berit Lahm in engere Zusammenarbeit treten und darüber nachdenken, dass sich interessierte Mitglieder des Vorstandes im Vergabeverfahren und bei der Verleihung mit engagieren.
- Netzwerk für Demokratie und Courage
"Das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) ist ein bundesweites Netzwerk, das von jungen Leuten getragen wird und sich für Demokratieförderung und gegen menschenverachtendes Denken engagiert. Das Hauptaufgabenfeld des NDC ist die Ausbildung von jungen Menschen als MultiplikatorInnen und die Durchführung von Projekttagen, Seminaren und Fortbildungen an Schulen, Berufsschulen, Bildungseinrichtungen sowie für viele andere Gruppen." (https://www.netzwerk-courage.de/). Falls ihr also etwas in diese RIchtung plant, dann können die Mitstreiter der Leipziger Regionalnetzstelle wertvolle Unterstützer sein.
- FREE YOUR MIND
Eine sehr fortschrittliche Initiative für Suchtprävention bei Jugendlichen. In Peer-to-Peer-Education wird offen über Substanzmissbrauch gesprochen und weniger der Teufel an die Wand gemalt, als versucht, die Lebenskompetenz der Jugendlichen zu fördern. Ziel ist es, in den Schulen engagierte Aktionsgruppen zu gründen, die zwar mit Betreuung, aber weitesgehend eigenständig Projekte zu selbstgewählten Schwerpunkten an ihrer Schule durchführen. Durch ihre umfassende Erfahrung zu Suchtprävention und ihre beeindruckende Reichweite in Leipzig mit Gruppen an vielen Leipziger Schulen ist FREE YOUR MIND ein attraktiver Projektpartner zum Thema Sucht.
- Jugend gegen Aids e.V.
Falls ihr etwas zum Thema sexuelle Aufklärung von Jugendlichen in der Schule plant, ist JgA ein sehr geeigneter Partner. Dieser vollständig von jungen Menschen gegründete und geführte Verein ist bundesweit aufgestellt und hat u.a. eine Aktionsgruppe in Leipzig. Die zu Multiplikatoren ausgebildeten Mitglieder führen mit Schulklassen Workshops über sexuelle Aufklärung durch und machen im öffentlichen Raum auf das Thema aufmerksam. Die Erfahrung und den Kontakt zu den Schulen haben sie also meist schon.
- Genial Sozial
"Die Idee ist genial und sozial. Mit vielen kleinen Kräften können große Dinge bewirkt werden. SchülerInnen setzen ihre Kraft für junge Menschen in ärmeren Regionen dieser Welt ein, um deren Lebens- und Bildungschancen zu verbessern und um Perspektiven zu ermöglichen.Wie das funktioniert? Am letzten Dienstag vor den Sommerferien tauschen SchülerInnen die Schulbank gegen einen Job. Den erarbeiteten Lohn spenden die SchülerInnen und unterstützen damit soziale Projekte vor Ort in Sachsen und weltweit." (http://www.saechsische-jugendstiftung.de/programme-projekte/genialsozial/die-aktion/idee-geschichte-von-genialsozial) Besser zusammenfassen lässt es sich nicht. Um diese sehr unterstützenswerte Initiative der Sächsischen Jugendstiftung voranzubringen, bietet es sich vor allem an, über die dem SSR zur Verfügung stehenden Kanäle für die Teilnahme an der Aktion zu werben. Darüber hinaus können Jugendliche sich aktiv bei GeSo beteiligen und z.B. bei der Jurytagung über die Verteilung der Gelder entscheiden (klingt öde, die Jurytagungen sollen aber sehr viel Spaß machen).
- Jung-Aktiv-Nachhaltig!
An einer Leipziger Schule gab es ab 2015 eine Projektgruppe unter diesem Titel, die sich aktiv mit dem Thema Bildung füreine nachhaltige Entwicklung auseinandersetzte. Das Demokratietheater und Workshops auf den VV's setzten sich in diesem Jahr auch damit auseinander. Wenn ihr dazu etwas wissen möchtet, schreibt mich (Felix Englisch) am besten direkt an!