How To: Arbeit in den Gremien

Achtung: Die Texte in dieser Kategorie treffen nur auf den SSR Leipzig zu.
Ein Hauptbestandteil der Arbeit des SSR-Vorstandes besteht darin, die Interessen der Leipziger Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Gremien zu vertreten. Dafür ist es sowohl wichtig zu wissen, wo in der Schülerschaft der Schuh drückt (erfahrt ihr u.a. bei der Vollversammlung), als auch zu verstehen, wie die Gremien arbeiten und wofür sie zuständig sind. Letzteres erfahrt ihr auf dieser Seite.
Durch die konstruktive Mitarbeit in Gremien könnt ihr wertvolle Kontakte knüpfen, viele Erfahrungen sammeln und bestenfalls durch eure Stimme die Dinge zum Guten für die Leipziger Schülerinnen und Schüler wenden. Daher solltet ihr eure Mitarbeit keinesfalls vernachlässigen.
An manchen Sitzungen sollte der/die Vorsitzende oder der/die Stellvertreter/-in regelmäßig teilnehmen, in anderen Gremien können andere Vorstandsmitglieder oder Landesdelegierte teilnehmen. Unsere Empfehlung diesbezüglich ist jeweils genannt und begründet. Der Entschluss, wer wohin geht, sollte kurz nach der Konstituierung des neuen Vorstandes getroffen werden und für jeden Posten sollte auch ein/e Stellvertreter/-in ernannt werden. Ebenso kann sehr hilfreich sein, wenn der/die Vorgänger/-in aus dem jeweiligen Gremium euch persönlich einarbeitet  und ihr entsprechend euren Nachfolgerinnen und Nachfolgern zu Beginn helft.

Gremien der Stadt Leipzig

(Links zu den Webseiten)


- Unterausschuss Schulentwicklungsplanung (UA SEP)
Hier sitzen Vertreter des Stadt (AJuFaBi und AGM), z.T. der SBAL, die bildungspolitischen Sprecher des Stadtratsfraktionen (BiPo`s) und je eine Person aus SER und SSR. Besprochen werden alle Schulbauprojekte sowie bauliche Mängel an Schulen. Die Interessenvertreter und die Stadträte werden über den neuesten Stand in Kenntnis gesetzt, wenn sich zum Beispiel die Sanierung oder der Neubau einer Schule verzögert. Zusätzlich können Fragen zu bautechnischen Themen gestellt werden. Wenn sich bspw. eine Schülerin oder ein Schüler wegen einer kleinen, maroden Turnhalle an euch wendet, dann könnt ihr die Beschwerde an dieses Gremium weiterleiten und erfragen, was geschehen soll. Hauptaufgabe des Unterausschusses ist es, über die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes zu voranzubringen. Die Stadtverwaltung schreibt ihn, während Fraktionen und ihr darauf Einfluss nehmen könnt. Dieser Plan, in dem die Bedarfe aller Leipziger Schulen aufgeführt sind, ist wegweisend für die Leipziger Bildungslandschaft. Alle Aufgaben des UA SEP findet ihr im Button. Darüber hinaus ist dieses Gremium sehr gut dafür geeignet, um Kontaktzu den BiPo`s aufzubauen. Bei vielen schulischen Themen werdet ihr einer Meinung sein. Bei Aktionen, Kampagnen oder Pressemitteilungen kann es daher sehr erfolgsversprechend sein, den Schulterschluss zu suchen und Hand in Hand zu agieren. Auch wenn ihr einen Antrag in den Stadtrat einbringen möchtet oder zu einem bestehenden Stellung beziehen möchtet, können die BiPo`s euch dabei helfen. Die Treffen finden meist montags ca. 17-19 Uhr entweder im Neuen Rathaus oder in den Räumlichkeiten des AJUFaBi in Plagwitz statt. Die Einladung verschickt ein Sachbearbeiter mit der Tagesordnung im Voraus. Bei Nichtteilnahme solltet ihr jemanden als Vertretung schicken oder euch abmelden. Gesandter des Vorstandes sollte auf Grund der hohen Relevanz der Vorsitzende oder der Stellvertreter sein. Seriöses Auftreten und Interesse an den Themen haben oberste Priorität. Bei vielen sehr speziellen Themen ist es schwierig mitzureden, aber wenn es sich anbietet, kann der Delegierte bei einigen Themen mitdiskutieren. Der Teilnehmende bekommt als sachkundiger Bürger pro Sitzung eine Aufwandsentschädigung von 25€.
- Umweltwettbewerb
Aller zwei Jahre schreibt die Stadt Leipzig den Umweltwettbewerb aus, um das ökologische Engagement junger Menschen zu küren. Alle allgemeinen Informationen dazu im Button. Um den Wettbewerb schülergerecht zu gestalten, freut sich die Stadt meist über eine Beteiligung des SSR sowohl bei der Konzeption, als auch bei der Bekanntmachung. Ein Jurorenplatz bei der Preisvergabe ist ebenfalls denkbar. Wenn jemand im Vorstand sich für diesen Preis und Umweltprojekte von Jugendlichen im Schulalter interessiert, kann diese Person sich gerne hier beteiligen (Kontaktadresse im Link enthalten).
- GRÜN MACHT SCHULE
Zur Verschönerung von Schulhöfen vergibt die Stadt jährlich Gelder von bis zu 2000€ pro Schule, damit diese ihre Anlagen begrünen können. Ein Delegierter des SSR wird jedes Frühjahr dazu eingeladen, gemeinsam mit Frau Schültzky vom AJuFaBi, Stadträten und Experten über die Vergabe der Gelder zu diskutieren. Besonders Grundschulen bewerben sich häufig. Einem umweltinteressierten Vorstandsmitglied kann eine Kontaktaufnahme (siehe Link) nur empfohlen sein.
- Ratssitzungen & bildungspolitische Stunde
Einmal im Monat tagen die Stadträte mittwochs zur ihrer Ratsversammlung, in dem Raum, wo auch die VV`s des SSR stattfinden. Bei der mehrstündigen Sitzung werden Anträge diskutiert und darüber abgestimmt, Anfragen gestellt, Bürgermeister gewählt und vieles mehr. Diese Sitzungen sind für Gäste öffentlich auf der Empore ansehbar. Normalerweise darf der SSR im Gegensatz zum JuPa keine Reden halten, aber einmal im Jahr findet die bildungspolitische Stunde (BiPo Stunde) statt. Dabei befasst sich der ganze Stadtrat in einem Teil der Versammlung mit einem schulpolitischen Thema, zum Beispiel dem Schulentwicklungsplan (s. UA SEP). Bei dieser Gelegenheit kann es sein, dass der Stadtschülersprecher eine Rede halten darf. Diese Gelegenheit sollte unbedingt wahrgenommen werden. Falls keine Anfrage kommt, ihr aber wisst, dass die BiPo Stunde ansteht, könnt ihr auch eine freundliche Anfrage senden. Auch außerhalb dieser Veranstaltung lohnt es sich zu Weilen, sich Teile der Ratsversammlung anzuhören, vor allem wenn es um bildungspolitische Themen geht. Zwischendurch können Kontakte mit Stadträten geknüpft werden.
- Jugendbeirat
...
- Schulbibliotheksbeirat
In diesem Beirat sitzen vor allem Vertreter der Stadtverwaltung, genauer des AJuFaBi, die über Verbesserungsmöglichkeiten von Schulbibliotheken beraten. Die Treffen finden zweimal jährlich in einer Schule statt. Da dieses Thema in das Ressort des SSR fällt, kommt stets eine Einladung. Ob jemand aus dem Vorstand diese Einladung wahrnehmen möchte, sollte je nach Ort und Zeit individuell entschieden werden.


Versammlungen des LandesSchülerRates

- LandesDelegiertenKonferenz
Zur wichtigsten Aufgabe der Landesdelegierten gehört die aktive Teilnahme an den LDK`s. Diese sich einmal im Halbjahr stattfindende Konferenz entspricht der Vollversammlung des LandesSchülerRates Sachsen (LSR) und dauert ein Wochenende von Freitag bis Sonntag. Geschlafen wird in einer Schule oder einer Jugendherberge irgendwo in Sachsen. Die Fahrtkosten müssen ausgelegt werden, werden dann aber erstattet. Aus jedem der 13 Kreise bzw. Städte (s. www.lsr-sachsen.de/kreisschulerrate/) werden Delegierte entsprechend der Einwohnerzahl entsendet. Die 10 Landesdelegierten (LaDe`s) aus Leipzig haben die Aufgabe, im Vorfeld der Konferenz Anträge zu schreiben und einzureichen und diese und andere auf der Konferenz zu diskutieren. Beim Schreiben der Anträge helfen euch erfahrene LaDe`s oder eurer Kreispate vom LSR. Dass die volle Anzahl an Delegierten teilnimmt, ist enorm wichtig, weshalb im Falle einer Verhinderung der betreffene LaDe einen Vertreter, z.B. aus dem Vorstand finden muss. Auf der ersten LDK der Legislatur werden zusätzlich die Ämter im Landesvorstand (LaVo) und die Delegierten des Landesbildungsrates (LBR, s. www.landesbildungsrat.sachsen.de/) gewählt. Auch alle Leipziger LaDe`s sollten daher vor den LDK`s überlegen, ob sie sich in eines der Ämter wählen lassen möchten. (mehr unter www.lsr-sachsen.de) Zusätzlich gibt es meist Themenworkshops, eine Podiumsdiskussion, Projektvorstellungen und viel Spaß innerhalb und abseits des Programmes mit den weiteren sächsischen Delegierten.
- LandesKoordinierungsAusschuss
Der Landeskoordinierungsausschuss ist ein Gremium des LSR, welches einmal pro Halbjahr zusammentritt. Diese Sitzungen dauern den ganzen Tag und finden in Dresden statt. An diesem Tag werdet ihr freisgestellt und die Fahrtkosten werden erstattet. Eingeladen sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Im Falle einer Verhinderung kann ein Vertreter geschickt werden. Die Veranstaltung dient der Vernetzung der Kreis- und StadtSchülerRäte untereinander. So kann man sich über die eigenen Probleme mit anderen austauschen und möglicherweise Tipps bekommen, da ein anderer KSR das Problem auch schon einmal gehabt haben könnte. Auch kann man sich besprechen, ob man eventuell ein Projekt zusammen machen möchte. Die einzelnen KSR`s und SSR`s stellen sich zu Beginn des LKA mit einer Präsentation vor. Wichtige Punkte sind dabei: Mitglieder, Rückblick, Ausblick, Aktuelle Projekte. Die Mitglieder des SSR Leipzig finden in der Dropbox eine Vorlage für die Präsentation.
- Vernetzung der Freien Schulen
Da die KSR`s und der LSR laut Schulgesetz nur die staatlichen Schulen vertreten, wurde zusätzlich vom LSR ein Instrument zur Vernetzung mit den Schulen in freier Trägerschaft eingeführt. Einmal im Jahr werden Delegierte der KSR`s und der freien Schulen nach Dresden eingeladen, um sich kennenzulernen, sich über die Arbeit und Projekte auszutauschen und um gegenseitig von den Erfahrungen anderer zu profitieren. Für den SSR Leipzig bietet es sich an, den Zuständigen für die Vernetzung mit den Freien Schulen auf Kommunalebene zu entsenden, falls dieser bestimmt wurde.


Sonstige

- AG Bildung und Schule
Diese Arbeitsgemeinschaft besteht aus Vertretern des JuPa`s und des SSR. Da Schule eines der Themen ist, welches Jugendliche beschäftigt, befasst sich auch das JuPa damit. Um gegenseitig voneinander profitieren zu können, wurde die gemeinsame AG BuS einberufen. Bei dieser werden Veranstaltungen geplant und Stadtratsanträge mit Schulbezug diskutiert. Darüber hinaus geschieht eine generelle Vernetzung des JuPa`s und des SSR, welche die beiden wichtigsten Beteiligungsgremien für Jugendliche sind. Die Sitzungen finden meist monatlich im Neuen Rathaus von ca. 17-19 Uhr statt. Etwa drei Delegierte des SSR sollten zu Beginn des Jahres gefunden werden. Dies kann, muss aber nicht der Vorsitzende sein.
- Sitzungen des Jugendparlamentes
Um die Vernetzung und Zusammenarbeit des JuPa und des SSR neben der AG BuS noch zu intensivieren, empfiehlt es sich, dass ein Delegierter des SSR regelmäßig an den Sitzungen des JuPa teilnimmt und andersherum. So kann gewährleistet werden, dass beide Instutionen stets über die Arbeit der Partner in Kenntnis gesetzt sind und eine Kooperation entstehen kann. Oft sind es dieselben Ziele, für die JuPa und SSR sich einsetzen. Die Sitzungen finden meist monatlich im Neuen Rathaus ab 17 Uhr statt. Auf der Tagesordnung stehen meist Projekte und Anträge des JuPa. Auch hier empfiehlt es sich, eine oder zwei Personen als Vernetzer zu erwählen, die vielleicht sogar in beiden Instutionen Mitglieder sind.