Der Vorstand


Der Vorstand trägt die Hauptarbeit des StadtSchülerRates. Er setzt sich aus 7 Personen zusammen: dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, den Beisitzern mit den jeweiligen Aufgabenbereichen (Basisarbeit, Veranstaltungsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Politischer Bildung), sowie einem Kassenwart. Die Vorstandsmitglieder werden von der Vollversammlung gewählt.
Einmal pro Woche findet eine Vorstandssitzung im Büro des StadtSchülerRates statt.

 

 


Hans Haupt- Vorstandvorsitzender

Jetzt beginnt mein 3. Jahr im StadtSchülerRat.
Doch in diesem Jahr hat sich erstmals etwas geändert: Ich bin nun der Vorsitzende und nicht wie in den beiden vergangenen Jahren Stellvertreter. Ansonsten hat sich nicht besonders viel geändert. Ich spiele immer noch Fußball und Geige. Mittlerweile besuche ich die 10. Klasse des Immanuel-Kant-Gymnasium in Leipzig. In der 8. klasse ließ ich mich sehr spontan in den StadtSchülerRat wählen. Diese Zeit hat mir sehr viel Freude bereitet. Nun darf ich die Nachfolge von Felix Englisch antreten, und werde alles geben damit diese Jahr mindestens genauso erfolgreich und produktiv wird wie das letzte. Zu Schluss öchte ich sagen das ihr euch, wann immer an eurer Schule Probleme auftauchen, oder ihr einfach Interesse an unserer Arbeit habt, dann kommt einfach vorbei! Ich freue mich auf ein interessantes, spannendes und erlebnisreiches Jahr!
Hans


Mareike Engel- stellv. Vorstandvorsitzende

Hallo zusammen!
Mein Name ist Mareike Engel. Ich bin 16 Jahre alt und gehe in die 10. Klasse des Neuen Nikolaigymnasiums Leipzig. Da ich seit der 5. Klasse Mitglied des Schülerrates und seit nunmehr einem Jahr Schülersprecherin meiner Schule und somit Teil der Schulkonferenz bin, habe ich dieses Schuljahr entschlossen, mich auch im Stadtschülerrat intensiv einzubringen. Ich hoffe, viele neue Erfahrungen zu machen. Mein Hauptanliegen als stellvertretende Vorsitzende ist, den Stadtschülersprecher Hans Haupt bestmöglich zu unterstützen und mit nötiger Motivation und Tatendrang daran mitzuwirken, die Bildungslandschaft Leipzigs von Seiten der Schülervertretung mit zu formen. In meiner Freizeit schwimme ich im Verein und bin derzeit dabei, meine Rettungsschwimmerausbildung zu absolvieren. Außerdem bin ich Aktive bei „genialsozial“. 
Ich freue mich auf alles Kommende und hoffe, Euch zum Beispiel bei unserem Demokratietheater anzutreffen. Ganz nach dem Motto „Gemeinsam können wir was bewegen“.

Mareike Engel


Felix Krabbes - Kassenwart


Noah Wehn - Beisitzer

„Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung“ (J.F. Kennedy) … oder schlechte Bildung. So würde ich dieses Zitat ergänzen.
Ich bin Noah Wehn, 15 Jahre alt und besuche das Friedrich-Schiller-Gymnasium in der zehnten Klasse. Politisches Engagement sowie Interesse gehören seit jeher zu meinem Alltag.
Ich bin es leid, dass Leute immer nur das Bildungssystem kritisieren, jedoch, wenn es um konkrete und konstruktive Verbesserungsvorschläge geht, sehr schnell sehr leise werden. Deshalb möchte ich mich engagieren und mein Bestmögliches geben, um einen kleinen Beitrag für eine bessere Zukunft zu leisten. Wir sollten uns immer vor Augen halten, dass Bildung der Ursprung jeder Veränderung ist. Selbst Martin Luther King sagte einmal: „Education is the most powerful weapon which you can use to change the world“. In diesem Sinne möchte ich dem Schulsystem zu alter bzw. neuer Stärke verhelfen und meinen Beitrag dazu leisten.


Lorenz Hildebrand- Beisitzer

Hallo, ich bin Lorenz Hildebrand, 15 Jahre alt und gehe in die neunte Klasse der Petri-Schule. Ich bin seit der 5. Klasse Klassensprecher, in der 7. Klasse wurde ich zum Schulkonferenzmitglied gewählt, im zweiten Halbjahr wurde ich sogar zum stellv. Schulsprecher gewählt. Seit der 8. Klasse bin ich Schulsprecher. Die Arbeit mit dem Schülerrat in der Schule und die Arbeit mit dem SSR bereitet mir große Freude. In der Schule habe ich viel Spaß an den Fächern Geschichte und Physik. In meiner Freizeit verreise ich gerne und interessiere mich sehr für moderne und historische Technik auf der Schiene.
Euer Lorenz